Der Kiedricher Fahrplan

 

Er ist wieder da!

Es gibt ihn in den Farben schwarz, weiß und rot

Für nur 1,50 € kann er bei unserem SPD-Vorsitzenden, Udo Wesemüller, Telefon 61278, bezogen werden.
Bestellen können Sie ihn gleich hier, oder Sie holen ihn sich bei Udo Wesemüller ab.

 

Soziales Familien-Netzwerk Rheingau

 

Baugrundstücke „Alter Sportplatz“ und Misch- und eingeschrän

Die SPD-Fraktion bahnte in der Novembersitzung der Gemeindevertretung schnellen und zielgerichteten Vertragsabschlüssen mit Bauwilligen den Weg. Sie sicherte einer Entscheidungsvorlage ihre Zustimmung, nach der der Haupt- und Finanzausschuss beauftragt und ermächtigt wird, bereits ab dem 01. Januar 2012 an die Grundstücke an Interessenten zu vergeben. Ein Vorgehen also, das sich bereits in der Vergangenheit bestens bewährte. „Damit ist eine rasche und zielorientierte Abwicklung der einzelnen Fälle gewährleistet. Und das im rechtssicheren Einklang mit § 50 HGO, auch das ist keine Nebensächlichkeit. Das ist wichtig“, lobte der Fraktionsvorsitzende Udo Wesemüller. „Wenn wir keine Schlafstadt für das Rheinmaingebiet werden wollen müssen wir eine erschwingliche Preisgestaltung und eine verlässliche Planung anbieten. Nur damit ist gewährleistet, dass auch Familien, die nicht mit ungeheurer Finanzkraft ausgestattet sind, in Kiedrich bauen können. Und zwar, indem sie jetzt schon ihre Finanzierung klären können. Und deshalb sind auch die weiteren Punkte für die SPD-Fraktion von besonderer Wichtigkeit :
  • Die Baugrundstücke sind voll erschlossen. Ohne weitere oder spätere Zusatzkosten.
  • alles ist fest planbar
  • Abschlüsse von Vereinbarungen sind schon ab dem 01. Januar nächsten Jahres möglich
  • Wir bieten damit anders als viele andere Kommunen die Möglichkeit an, im Prinzip schon lange bevor der erste Spaten in die Hand genommen wird, einen Bauplatz zu erwerben. Viele Bauwillige begrüßen das und möchten davon Gebrauch machen.
Mit dieser Vermarktungsform sehen wir uns auf dem richtigen Weg. Vor allem jetzt, wo sich auf dem Finanzmarkt so günstige Konditionen wie selten abschließen lassen. Familien, die jetzt von unserer Entscheidung profitieren dürften vergleichbare Chancen in den nächsten Jahren nicht mehr bekommen.“ Gleiches gilt nach dem Beschluss in der Novembersitzung für das Misch- und eingeschränkte Gewerbegebiet. „Was am „Alten Sportplatz“ für Familien gilt, trifft in gleichem Maße auf das Mischgebiet und für kleinere Betriebe zu, die wir in dem eingeschränkten Gewerbegebiet ansiedeln wollen. Die brauchen genauso Planungs- und Finanzierungssicherheit“, bekräftigte Udo Wesemüller