Der Kiedricher Fahrplan

 

Er ist wieder da!

Es gibt ihn in den Farben schwarz, weiß und rot

Für nur 1,50 € kann er bei unserem SPD-Vorsitzenden, Udo Wesemüller, Telefon 61278, bezogen werden.
Bestellen können Sie ihn gleich hier, oder Sie holen ihn sich bei Udo Wesemüller ab.

 

Soziales Familien-Netzwerk Rheingau

 

Netzwerk interkommunale Jugendarbeit

Sozialdemokraten starten interkomm. Jugendinitiative

Netzwerk interkommunale Jugendarbeit

Zur Septembersitzung der Gemeindevertretung haben die Sozialdemokraten einen Vorschlag zur interkommunalen Zusammenarbeit in der Jugendpflege eingebracht, der für den gesamten Rheingau-Taunuskreis Vorbildcharakter haben kann.

Vor dem Hintergrund, dass die sich meisten Kommunen keine ausgebildeten Fachkräfte in der Jugendarbeit leisten können bildet der Kiedricher Vorschlag eine Plattform, auf der sich letztendlich der Kreis mit allen Kommunen in diese Aufgaben teilen können.

Die SPD-Fraktion möchte danach, dass...

1. Der Gemeindevorstand beauftragt wird, mit dem Rheingau-Taunus-Kreis die Möglichkeiten eines kreisweiten Netzwerks zur interkommunalen Jugendarbeit zu prüfen. Grundlage hierfür ist das als Anlage zugehörige Konzeptpapier (siehe entspr. Link). Kernstück des Konzeptes ist die Möglichkeit für Gemeinden, sozialpädagogische Fachleistungen eines Jugendpflegers vor Ort (Juvo) zu nutzen.

2. Sofern die Abstimmung zu den Möglichkeiten eines kreisweiten Netzwerks zur interkommunalen Jugendarbeit im Sinne des Konzeptes erfolgreich ist beschließt die Gemeindevertretung in Zusammenarbeit mit dem Kreis den Aufbau eines Netzwerks zur interkommunalen Jugendarbeit. Zielsetzung ist eine Umsetzung/ Einrichtung des Netzwerks zur interkommunalen Jugendarbeit schon mit dem Haushaltsjahr 2014.

3. Ebenso sollen weitere Kommunen des Rheingau-Taunus-Kreises gebeten werden, sich an dem Netzwerk zur interkommunalen Jugendarbeit zu beteiligen.

Und warum ?

Die gemeindliche Jugendarbeit ist eine der wichtigsten kommunalen Aufgaben. Gleichwohl ist die Umsetzung dieser Aufgaben alleine auf kommunaler Ebene finanziell wie ressourcenbezogen für die meisten Kommunen des Rheingau-Taunus-Kreises kaum zu leisten. Viele sind "Schutzschirm-Kommunen", denen die Kommunalaufsicht gar keine Ressourcen zubilligen würde.

Hier bietet jedoch der Verbund mit dem Rheingau-Taunus-Kreis als Maßnahmenträger sowie mit anderen Kommunen des Kreises große Möglichkeiten. Eine übergreifende Konzeption führt idealerweise zu der Chance intensiver interkommunaler Kooperation.

Bezogen auf die Zusammenarbeit in einzelnen Projekten der Jugendarbeit vor Ort, aber auch im fachlichen Austausch der Beteiligten.

Konzeption "Jugendpfleger vor Ort"

Eine Darstellung der Initiative können Sie hier downloaden